Die Tauben im Brustkorb

Es gibt da diese eine Straße,
diesen einen Ort für mich
Es gibt da diese eine Straße,
zum Glück nur eine auf der ganzen, weiten Welt.

Da kann ich alle Krähen nähren
Alle Krähen in mir drin.
Da kann ich alle Krähen nähren
Mit Erinnerungen, voll von aggressivem Gift

Hier wuchert viel „Was wäre wenn“
Und am Wegrand lauern Graben
Hier wuchert viel „Was wäre wenn“
Greift mir durch die Fahrt in meinen Wagen

Und ich denke, ja ich fühl – es ist …

Zeit, die Tauben aus dem Brustkorb zu befrein
Lass sie fliegen, wenn auch nur in dir drin
Und so viel Platz ist nicht für Freiheit,
so viel Platz ist nicht für sie.

Zeit, die Tauben aus dem Brustkorb zu befrein
Ganz egal, wie tief der Schmerz auch in dir stürmt
Und so viel Platz ist nicht für Frieden,
so viel Platz nicht in dir drin.

Leider glaub ich nicht an Gott
Ich allein muss mir Gnade geben
Leider glaub ich nicht an Gott
Ich sag nur zu mir: please have mercy on my soul.

Und ich denke, ja ich fühl – es ist …

Zeit, die Tauben aus dem Brustkorb zu befrein
Lass sie fliegen, wenn auch nur in dir drin
Und so viel Platz ist nicht für Freiheit,
so viel Platz ist nicht für sie.

Zeit, die Tauben aus dem Brustkorb zu befrein
Ganz egal, wie tief der Schmerz auch in dir stürmt
Und so viel Platz ist nicht für Frieden,
so viel Platz nicht in dir drin.

2 thoughts on “Die Tauben im Brustkorb

Schreibe eine Antwort zu Härzenswort Antwort abbrechen