Feuer

Heute glaub ich, es gibt sie überall: Feuer, die dich verzehren, Die die einen werfen wie Konfetti, Die andern hinterm Herz wegsperrn Aus Angst, sie zu verliern, dabei Verbrennen wie ein nie gesehner Stern Und dabei Funken sprühn Um die eigne Nacht mit Flammenglitzer Zu verführ‘n Und du, die mir sagt, dass  Nichts mehr heute brennt, Die ganze Welt nur Asche kennt. Du, die mit losgelöstem Blick Sich mit Nebelkerzen schmückt Sich Schwefelhölzer um den Herzkorb steckt Drauf ...

Große Fragen

Kleine Leben stellen große Fragen Heben Welten aus den Fugen Große Leben wollen alles sagen Wissen doch selbst nicht, Wohin einst ihre Antworten sie trugen. Kleine Leben stellen Großes her Ordnen Großes um mit kleiner Kraft Großen Leben fällt das Kleinste schwer Weil kräftig ihnen alles rührt Und Chaos ihnen jede Ändrung schafft Kleine Leben denken groß großes Leben in Kanälen Ach Gott, wie denkt man denn bloß? Fragt sich jede Seite anstatt das Große mit dem Kleinen zu ...

Zurück in den Sattel

Unter glasklarem Himmel
Mit lupenreinem Verstand
Von hohen Absichten geleitet
Mit zielsicherer Hand

Den Stift langsam geführt
Wie ein Blinder, der
Durch Hoffnung den Glauben
In Gewissheit verkehrt

Zeichnet das Schwarz seine Spur
Kratzt die dünne Spitze ins Weiß
Schreibt mit einmal das Wort
Das die ganze Welt umgreift