Fast sicher

Ich hör dich gern von Heublumen reden Und denk mir, dein Haar röche Wie der Abend damals Als wir zwischen allen Dörfern Einfach zwischen den Ähren uns küssten. deine Augen nur halb geschlossen Du nanntest es Wimpernblick Und ich stellte mir vor Wie all meine Gefühle Sich auf dem Weg in deine Augen Zwischen den Härchen verfingen Du nanntest mich taumelnd. Zumindest zwischen küssen und Luftholen, in dieser Flüstersekunde, In der man kaum Sprechen kann Und nur Wortfetzen findet, Die ...

Bandprobe – (The Road is Mercy)

Wenn man mich ärgern wollte, musste man nur Tom erwähnen. Ich mochte den Kerl eigentlich. Aber er ging mir in letzter Zeit gegen den Strich. So, als ob er einen anderen Takt spielen würde, wie ich. Schwer zu beschreiben. Schwerer zu verstehen. Ich war jedenfalls nicht froh darüber, dass Lew und Liza abgesagt hatten. Aber ich hatte den verdammten Song geschrieben und jetzt wollte ich ihn wenigstens dingfest machen. Das ist auch so eine Sache, die schwer zu beschreiben ist. Musik ist so ähnlich ...

Wenn sein Leben ein Song wär

Sie fragt: Wie hältst du es aus? In deiner Haut? Er sagt nichts Weil er der Frage nicht traut, Die sich hinter all ihren Fragen aufstaut Sie packt Ein ganzes Leben zusammen Ein Leben aus Schmerz Er schaut aus dem Fenster In seiner Brust schlägt längst Nicht mehr nur noch sein Herz. Und er denkt: Wenn dieses Leben ein Lied wär Dann käm jetzt das Fill-In Mit verzerrten Gitarren Und donnerndem Schlagzeug darin Und nichts wäre so still Wie ein endgültiges „Fick dich!“ Das sie nicht aussprechen ...

Die Eroberung der ganzen verdammten Welt – healing the world

Wir lagen nebeneinander. Mein Kopf lag auf ihrer Schulter. Ich fragte: „Wenn dein Vater zu Hause ist, wann willst du wieder zu ihm?“ „Gar nicht.“, sagte sie. „Er ist das ganze Jahr weg.“, sagte ich dann. „Und wenn er da ist, bist du weg.“ „Ja.“ Ich sagte wieder: „Kompliziert.“ „Ja. Vielleicht.“ Mir gefiel die Dunkelheit nicht, obwohl sie auf Marisols Gesicht ein grau-schwarzes Schattenspiel zeichnete. Aber es war eine zu schweigsame Dunkelheit. Sie hatte ihre Hand ...

Ratschläge an Lea S.

Schreib dein Leben in Schwarzweiß
Leb deinen Namen als Kontur
Zieh die Konturn in einem Strich
Und kolorier dir nur
Die Hintergrundschraffur.

Du wirst ein Wort aus einer Silbe
Mit nur einem Atemzug gehaucht
Eins für das es lohnt zu schweigen
Du wirst ein Sound
Im Eigentlichnurgeträumt

Sing dir deine eigenen Balladen
Mit einem Schlussakkord in Dur
Sing dir das Schlaflied nur am Abend
Und vergiss
Den Refrain aus purem Gold

Und alles wird besser
Und alles wird gut
Alles wieder gut.

Ist schon ok

Du legst deine Faust an meine Schon ok, ist schon ok Öffnest jede Bande, jede Leine Schon ok, ist schon ok Brichst jeden Schlüssel zu meinem Verstand Schon ok, ist schon ok Setzt alle Brücken in lodernden Brand Schon ok, ist schon ok Sagt alle Welt, doch es ist Nichts ok, nichts ok Auf dieser Welt Nichts ok, schon lang nicht mehr Schreibst online, dass du dich ändern musst Schon ok, ist schon ok Schreibst, es heißt Veränderung und nicht Verlust Schon ok, ist schon ok Und noch ein Bild von ...