Wenn ich einmal sterbe (Repost)

Wenn ich einmal sterbe, dann wird es Wörter regnen wie rosa Blüten von Kirschbäumen. An Cézannes Grab soll auch die Farbe aus dem Himmel ausgelaufen sein und sich quer und kreuz über den Friedhofsweg verteilt haben. Und weil die Welt nicht Besser geworden ist, werden meine Worte sauer sein und in der Erde versickern und euch, Nachgeborenen, das Grundwasser trüben. Wenn ich einmal sterbe, dann werdet ihr euch den Augenblick zurückwünschen, da ich im Leben mal still war weil das jetzt nicht ...

Trendwende (Repost)

Wir erleben eine Trendwende Mit Argumenten so dünn wie japanische Trennwände Ich kann nicht glauben Dass alle, die Gaffen, so dumme Sachen machen wie Malaysiche Affen Die nicht einfach nur brüllen Sondern aus Angst, die eigenen Bäuche würden nicht füllen sich plötzlich versammeln Wahnsinniges stammeln, mit Steinen und brennenden Flaschen Heime anzünden und lachen Wenn ein Stück ihrer eigenen Heimat brennt Nicht mal begreift, nicht mal erkennt Der eine, der aufs Feuer zurennt, dass er das ...

Ein Like bitte, dass ich mich besser fühle – wär nett: Clickbait Deluxe

Ein Like für das Lieben Und den ewigen Frieden Ein Like gegen Kinderehen Zeig: ich will dagegen aufstehen! Ein Tweet gegen sexuelle Gewalt alle gemeinsam: bieten wir Einhalt Setzt Zeichen: black n white! Unite! Ruft von Internetdächern: Jetzt ist die Zeit! Gegen Autokraten, Nach Terroranschlägen Schwarze Profilbilderfolien sollen das Internet prägen Macht mit beim Verteilen von Dokumenten Die die Aufmerksamkeit auf den Schrecken sterbender Kinder bei Flüchtlingstsunamis lenken Erhebt ...

Wovon ich träume

Ich träum vom Geräusch Lautloser Kriegsmaschinen Weil ich weiß, dass Krieg heute stumm ist. Und überall unsichtbare Soldaten: Krieg, von dem alle reden. Ich träum vom Geruch Der Rauchsäulen der Himmelskuppeln, Die den Horizont säumen Wie Grenzwächter mit schwarzen Gewehren. Weil jeder weiß, dass Krieg heute unsichtbar ist, Gespielt hinter den Kulissen. Von morallosen Spielern Mit dem ältesten Einsatz der Welt: Das Blut der Anderen. Ich träum von den Wünschen, Aus denen Kriege geboren ...

Sound verändert die Welt

Kommt aus meinen Kopfhörern ein Lovesong raus, schon siehst du ganz anders aus. Ich seh dich da stehn Wie vom Leben geprügelt doch kaum klingt „Daniela Andrade“ bekommst du Flügel und, was niemand sonst sieht, deine Augen beginnen zu glühen du fängst an, ein geheimes Licht zu versprühen Bist ein Wesen von einem Irgendwo Drüben Auch wenn ich nicht weiß, aus welcher Ecke dieser Welt es dich hier hergetrieben hat ich will auch mal dorthin, hab das Profane hier satt ich will, dass du mich ...

Trendwende

Wir erleben eine Trendwende Mit Argumenten so dünn wie japanische Trennwände Ich kann nicht glauben Dass alle, die Gaffen, so dumme Sachen machen wie Malaysiche Affen Die nicht einfach nur brüllen Sondern aus Angst, die eigenen Bäuche würden nicht füllen sich plötzlich versammeln Wahnsinniges stammeln, mit Steinen und brennenden Flaschen Heime anzünden und lachen Wenn ein Stück ihrer eigenen Heimat brennt Nicht mal begreift, nicht mal erkennt Der eine, der aufs Feuer zurennt, dass er das ...

Wenn ich einmal sterbe

Wenn ich einmal sterbe, dann wird es Wörter regnen wie rosa Blüten von Kirschbäumen. An Cézannes Grab soll auch die Farbe aus dem Himmel ausgelaufen sein und sich quer und kreuz über den Friedhofsweg verteilt haben. Und weil die Welt nicht Besser geworden ist, werden meine Worte sauer sein und in der Erde versickern und euch, Nachgeborenen, das Grundwasser trüben. Wenn ich einmal sterbe, dann werdet ihr euch den Augenblick zurückwünschen, da ich im Leben mal still war weil das jetzt nicht ...