Gleichheit und Freiheit

Mitten im größten Gedränge sich einsam fühlen? Das ist ein altes menschliches Empfinden. Spätestens in dem Zeitalter der Industrialisierung begann es. Nicht wegen der Maschinen, die die Menschen zu ersetzen begannen: wegen der Vielzahl an Menschen, wegen des Gedränges. Je enger man zusammenrutscht, je mehr Bewegungsfreiheit verliren geht, desto mehr schafft die Seele sich im Körperinnern Platz. Desto mehr fühlt man in sich selbst hinein und erahnt was dieses Ich doch ein Gleiches ist. Freiheit ...

Hinter der unsichtbaren Ziellinie

Ab einem gewissen Erfahrungsschatz fühlt es sich an, als habe man eine unsichtbare Ziellinie erreicht. Du musst dich jetzt nicht mehr verändern, denkst du. Du kannst von jetzt ab dein Leben einfach auslaufen lassen. Du weißt, es gibt Leute, mit denen du klarkommst und Leute, die nicht mit dir klarkommen. Du brauchst dich nicht mehr so intensiv zu verändern. Du hast dein Leben gefunden. Das nennt sich das Wahre Leben, die Erfüllung. Träume sind nur noch für den Schlaf reserviert. Im Radio läuft ...

Auch Piraten feiern Weihnachten (eine Kindergeschichte)

Der Rote Pirat hasste Weihnachten. Schon seit Jahren hatte er kein Weihnachten mehr gefeiert. Um genau zu sein: seit er mit seinem Schiff, der „Wetterleuchte“, unterwegs war. Die Wetterleuchte war ein großer Neunmaster. Das bedeutet, dass es Sage und Schreibe neun Masten gab, an denen neun riesengroße, schlohweiße und nicht an einer einzigen Stelle geflickte Segel hingen. Auf jeder Mastspitze gab es ein Krähennest, also ein runder Korb, worin je ein Pirat zu sitzen hatte, um den Horizont ...

Ganz Europa

Ganz Europa ist ein Auge,
das sich schließt
vorm Anblick dieser Welt.

Ganz Europa ist ein Mund,
der in tausend
wirren Sprachen schweigt.

Brav schaut man zu dem Glanz
empor, der sich
über Europa wölbt.

Brav nennt man diese Blase
Heimatglück,
die Europa dünn umgibt.

Und wird das Bläslein einst
über den Köpfen platzen,
platzt nass es zu uns rein:

Europa war ein Aug
worauf die Trän‘ sich formte
so klar und – ach – so rein!

Der Selbstoptimierer

In der schwülen Halle wälzten sie tiefgründige Worte wie: „Alles fängt bei dir an und hört bei dir auf.“ der Ratgeber auf der Bühne wirkte schon nach wenigen Minuten verschwitzt und überanstrengt. „Du bist dein eigener Weg, du solltest aber auch dein Ziel sein.“ und man blätterte in Ringgehefteten Broschüren, die im Preis inbegriffen waren und folgte den Anweisungen: Notiere Stichwortartig, wie du dich gerne auf dieser Welt sehen möchtest! Darunter stand in geschnörkelter Schrift: ...

Das Gespräch, das nie zu Ende geführt wird

Kennst du dieses Gespräch, das nicht zu Ende geführt wird? Du redest dich um Kopf und Kragen und trotzdem ist da auf einmal dieser eine Augenblick, in dem der Eine auf einmal bei dir ist und dir die Frage stellt, die schon seit ein paar Jahren zwischen euch stand. Und er fragt und du antwortest und das Gespräch beginnt, das euch wichtig ist. Ihr rückt aneinander, verschworen, und du fragst zurück, um deine Antwort vorzubereiten. Da kommt die Welt dazwischen. Und drängt sich hinein in die ...

Buchenwald (3)

Ich bin eingeschlafen, als ich zu Hause ankam. Und da war sofort dieser Traum. Wie ich aus der Tür trete. Hinter mir blieb das große, pechschwarze und undurchsichtige Ewigwabernde zurück. Ich trat von der Wärme hinaus in die grelle Kälte. Stand auf einer unendlich weiten Fläche voller Kieselsteine. Die Luft schmeckte staubig, steinig, ähnlich wie Kalk. Ich hob einen Stein auf, einen der Weißen. Jnd ich sah, dass das Weiße sich wie Kreide abwischen ließ. Ich sah auf, schnürte mir den ...