Mit meinem Kind über den Tod reden …

Was ist der Tod? Ich erinnere mich noch daran, wie ich mir selbst zum ersten Mal diese Frage gestellt habe. Und wie ich mich auf die Suche gemacht habe, eine Antwort zu finden. Ich muss wohl so alt wie du gewesen sein. Nein warte, ein Jahr älter. Ich ging nämlich schon zur Schule. Und ich ging schon alleine auf dem Schulweg. Naja, alleine, ich meine mit anderen Freunden aber nicht mehr mit meinen Eltern. Es war auch kein besonders weiter Schulweg und es gab auch nur eine einzige gefährliche Stelle. ...

Erster Mai, Wanderung ins Tal der Klischees

Es gibt Besuche, die sind mir so lieb, dass ich mich sogar mit größter Migräne aus der schützenden Dunkelheit des Schlafzimmers quäle. Bemüht langsam bewege ich mich und versichere mich alle paar Schritte, dass mein Kopf noch gerade sitzt. Es fühlt sich so an, als wäre mein Gehirn schmerzhaft zusammengetrocknet worden, dass es jetzt haltlos immer wieder gegen die Schädelwände prallt, wenn die Bewegung zu heftig wird. Aber ich bleibe tapfer und bereite das Essen vor, quäle mich mit Sonnenbrille ...

Waffeln

„Was machen nur die anderen Familien, die kein so gutes Waffelrezept haben?“, wollte sie wissen. „Einfach nicht mehr die Kinder baden.“, schlug ich vor. ...

Familienausfluch

Manche Erinnerungen schmerzen Wie von schweren Wagen in den Straßenasphalt gepresst Unablässig Manche Wegeführungen sind vertraut Bis um diese eine Ecke Wohinter auf einmal alles nach irgendwie aussieht Wertlos Wie der Straßenmusiker An dem großen, weiten Platz Mit Instrumenten beladen Mit Jahr für Jahr kehliger werdender Kehlkopfkrebsstimme Dort ist heute das Pflaster neu verteert, Strahlend und hell im Katzendiamant Unter Regenlachen Und selbst sein Schatten ist Aufgelöst Manche ...