Zwei Männer

  Ein Künstler ist immer bis zu einem gewissen Grad unschuldig – und schuldig, er ist wie ein Kind, das gescholten wird wegen einer Sache, in der es sich nicht schuldig fühlt – und das gelobt wird wegen einer Sache, die es gar nicht so lobenswert findet. (Heinrich Böll)    Niemand sah ihn an und das brachte ihm diesen einen Gedanken zurück, den er einmal zu Studentenzeiten gehört hatte. Es war eine Verballhornung von Brecht gewesen. Aber eine psychologisch verdammt gute, wie er fand: ...

Worte

Worte vergessen das Leben Sie treiben durch die Zeit Und prägen höchstens Was wir heute damit meinen Wenn wir Transitzentrum sagen Konzentrationslager meinen Oder Ghetto Oder Aussatz Oder Saat In den Seelen Der Namen- und Wort- Und Sprachlosen In den Zwischenzeilen Der Geschichtsbücher Worte vergessen das Leben Deshalb füllt unser Leben Ihre Bedeutung mit Sinn Der sich ergibt Den wir nicht machen können Machen können wir nichts Nur die Worte Die machen und machen und machen ...

Die düstere Fahrt der Aquarius

Das derzeitige Schicksal der "Aquarius" hat mich heute Morgen heftig ergriffen. Es war dieses Interview mit dem DLF, das alles ins Rollen gebracht hat. Humanitäre Hilfsorganisationen übernehmen derzeit die "Aufräumarbeiten", wenn man so will, für die Regierungen. In der Diskussion wird die Zahl der Flüchtlinge genannt, es wird von Herausforderungen geredet, von Problemen. Tatsächlich reden wir aber über Menschen und Einzelschicksale. Wir reden über Menschen, die so verzweifelt sind, dass ...

Woran Anna Levogt bei Schlaflosigkeit denkt

Ist mir nicht schade, dass die Grenzen immer mehr geschlossen werden. Mache keinen Urlaub in Europa. Im Flugzeug gibt's keine Grenzen. Außer die Sicherheitskontrollen am Airport. Alles in kleinen Fläschchen. Die großen Flaschen bleiben zu Hause. Und jammern. Köln war mal meine Lieblingsstadt. Heute alles micht mehr mein Deutschland. In Israel ist wieder eine Drohne abgeschossen worden. Kriege sind heute nur noch für Elektroschrott. Soll man ruhig wieder aufrüsten. Nicht nur die großen Bomben. ...

Die Kinder von Hameln (2017 – revisited – urbietorbi)

Ich seh in den Augen der Kinder: Diese Tage sind schwarz und schwer Wie die Regenasche auf toten Städten Wie Ascheregen zwischen zwei Sekundenschritten. Ich seh in den Augen der Kinder: Diese Tage sind endlos und zäh Wie von Hungerschwämmen verwischt Wie von Schwemmfluten radierte Horizontwege In den Augen der Kinder Spiegeln Straßen sich weit ins Irgendwoirgendwann Diese Tage sind verschoben und jäh Ich seh: Straßen, die ausweglos sind Augen der Kinder Die offen bleiben Während andernorts Man ...

Trendwende (Repost)

Wir erleben eine Trendwende Mit Argumenten so dünn wie japanische Trennwände Ich kann nicht glauben Dass alle, die Gaffen, so dumme Sachen machen wie Malaysiche Affen Die nicht einfach nur brüllen Sondern aus Angst, die eigenen Bäuche würden nicht füllen sich plötzlich versammeln Wahnsinniges stammeln, mit Steinen und brennenden Flaschen Heime anzünden und lachen Wenn ein Stück ihrer eigenen Heimat brennt Nicht mal begreift, nicht mal erkennt Der eine, der aufs Feuer zurennt, dass er das ...

Trendwende

Wir erleben eine Trendwende Mit Argumenten so dünn wie japanische Trennwände Ich kann nicht glauben Dass alle, die Gaffen, so dumme Sachen machen wie Malaysiche Affen Die nicht einfach nur brüllen Sondern aus Angst, die eigenen Bäuche würden nicht füllen sich plötzlich versammeln Wahnsinniges stammeln, mit Steinen und brennenden Flaschen Heime anzünden und lachen Wenn ein Stück ihrer eigenen Heimat brennt Nicht mal begreift, nicht mal erkennt Der eine, der aufs Feuer zurennt, dass er das ...

Aleppo_Berlin

Sie sagt, jemand hat in ihrem Leben Die Stopptaste gedrückt. Der Hintergrund läuft weiter in ihr bewegt es sich kein Stück. Sie hängt in einem Bild fest In ihren Lungen hängt der Rauch Wenn sie atmet, muss sie husten und riecht die Toten auch. Aus ihrer Heimat flüchten Träume In ihren Kopf bei Nacht Verdrängen der Gegenwart die Räume Verhindern, dass sie je erwacht. Dann plötzlich hört sie Lieder Versteht davon kein Wort Hört nur die Stimmung in der Stimme Schließt die Augen und ist ...